Home
Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)French (Fr)Italian - ItalyTurkish (Turkiye)
Capelli Systems - Klaus Müller

Ganocap die optimale Haarversorgung

Haare leiden natürlich durch Umweltschäden, emotionale Störungen 
und falsche Ernährung. Aus diesem Grund sollten die Haare aus dem 
Körper die Wirkstoffe, wie zum Beispiel Biotin, Eisen, Zink, Selen usw., 
wieder zurück erhalten, deshalb wurde Ganocap entwickelt. Viele 
Schäden entstehen im Darm, deshalb muss Ganocap als Haar-
ernährung zwei Mal täglich eingenommen werden. Zur Einnahme bitte 
zwei der beiliegenden Messlöffel Ganocap in Wasser auflösen und 
morgens nach dem Frühstück, sowie abends eine halbe Stunde vor dem 
Schlafen gehen trinken. Die Wirkstoffe gehen ins Blut und werden zur 
Kopfhaut transportiert. Durch den Stoffwechsel der Haarwurzel wachsen 
die fehlenden Bausteine ins Haar.

 

Hurra, der Winter geht dem Ende entgegen

LavendelFrhling

Hurra, der Winter geht dem Ende entgegen. Der Frühling steht vor der Tür. Die Entschlackungszeit beginnt ab dem Aschermittwoch. Im Winter wird sich anders ernährt, es wird mehr Fett zu sich genommen. Da in unseren Lebensmitteln immer mehr Zusatzstoffe enthalten sind, die unser Darm nicht gut verwerten kann, haben wir im Frühjahr immer mehr Substanzen im Körper, die der Körper ausscheiden muss und will.

Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan des Menschen: 80% aller Schadstoffe werden über die Kopfhaut ausgeschieden. Richtig funktionieren kann die Ausscheidung allerdings nur wenn die Füße warm sind und die Kopfhaut kühl ist, auch der restliche Körper sollte kühler sein als die Füße.

In der Biologie ist es so geregelt, dass der Mensch im Winter mehr Fette braucht, um besser vor Kälte geschützt zu sein. Dies geschieht durch eine Oxidation und eben bei dieser Verbrennung entstehen freie Radikale. Je besser die Verbrennung funktioniert desto feiner ist bildlich gesehen die Asche (freie Radikale), die entsteht.

 

Diese sogenannten freien Radikale werden in der Entschlackungszeit hauptsächlich über die Körperhaut ausgeschieden..

Wenn wie oben beschrieben die Temperatur so geregelt ist, dass die Füße warm sind und der restliche Köper nach oben hin bis zum höchsten Punkt, der Kopfhaut, abkühlt, dann scheiden 80% der Schadstoffe, inklusive der freien Radikale, über die Kopfhaut aus.

Durch Ernährung, die stark mit Zusatzstoffen angereichert und konserviert ist, funktioniert die Verbrennung so schlecht, dass die Asche, die entsteht, unrein, grob und groß ist. Dies hat zur Folge, dass der Transport zur Ausscheidungszone Kopfhaut erschwert wird. Stimmen dann zusätzlich die Temperaturverteilungen im Körper nicht, kommt dieser Prozess zum Stillstand. Die Folge, Haare werden erst schwächer, dann dünner, man hat das Gefühl die Haare wachsen nicht mehr.

 

So wie der Mensch an den Füßen Reflexzonen der Organe hat, so hat er auch auf der Kopfhaut Zonen, die die Organe reflektieren. Die Wirbelzone der Kopfhaut reflektiert z. B. den Darm. Funktioniert der Darm nicht richtig, so verstopft hier die Kopfhaut und die Ausscheidung funktioniert nicht mehr. Auch das hat eine Verschlechterung des Stoffwechsels zu Folge und Haarprobleme entstehen.

Da die Kopfhaut kein Unterhautfettgewebe und keine eigene Muskulatur hat, ist der Stoffwechsel ohnehin erschwert. Um der Kopfhaut zu helfen, sollten die Haare eine gewisse Länge haben und sollten regelmäßig gebürstet werden.

Um die Haare zu erhalten, muss also entgiftet werden. Der erste Schritt den Körper zu entschlacken, ist die Haare zu bürsten. Zwischen Aschermittwoch und Karfreitag ist die beste Zeit, den Körper von innen zu reinigen.

Fragen Sie Ihren Capellogen nach der richtigen Enschlackungs-Haarwäsche und der richtigen Osmose, um Ihr Haar gesund und schön auf den kommenden Sommer vorzubereiten.

 

Nach dieser Zeit, kann der Körper mit den entsprechenden Mineralen und Vitaminen für schöne und gesunde Haare vorbereitet werden.

 

Fragen Sie Ihren Capellogen.

 

 

Kundenbrief

Sehr geehrter Herr Müller,

mit dieser Nachricht möchte ich meine Begeisterung und Dankbarkeit für Ihre hervorragende Arbeit ausdrücken!

Ich habe vor einigen Monaten eine Ihrer Naturhaarbürsten bei meinem Friseur gekauft. Auch die Anschaffung nicht ganz preisgünstig war, so hat sie sich, wie sich mit der Zeit herausgestellt hat, voll und ganz gelohnt! Meine Kopfhaut ist seither viel gesünder und mein (langes) Haar hat seinen alten Glanz zurückgewonnen, was ich mit chemischen Pflegeprodukten nie erreichen konnte.

Deshalb nochmals meinen herzlichsten Dank und beste Grüße

K. Schneider

   

10 Jahre Capelli Systems

Bruchmühlbach-Miesau, 23.01.2015

 

 

 

Liebe Capelli und A-L-P Freunde

10Jahre


 

Das Jubiläum ist rum

 

Am 18. Januar war unser 10-jähriges Jubiläum in Pirmasens. Es war ein tolles Fest.

 

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern ganz herzlich dafür bedanken. Ich habe nichts geahnt und war sehr überrascht.

 

Besonders der Capelli-Chor  war eine Sensation; der Star des Morgens und die neue „Hildegard Knef“.

 

Alle Einzelheiten aufzuzählen würde den Brief sprengen. Im Nachhinein habe ich noch gehört, dass die Vorbereitungen schon im November begonnen haben. Liebe Freunde nochmals bei jedem Einzelnen D A N K E   D AN K E.

 

Es war aber nicht nur das Fest.

 

An diesem Tag begann für uns eine neue Zeitrechnung. Es wurden die neuen Produkte „ Paba – Folsäure –  Vitamin B12“ vorgestellt - und die noch nicht fertigen Kapseln für „Schöne Haare“ und für „Neue Haare“ angekündigt. Diese kommen Ende Februar auf den Markt.

 

Am 1. Mai soll im Schwarzwald ein 2-TAGES-Seminar stattfinden. Dort werden auch die Produkte genauer präsentiert.

 

 

Das ist aber noch nicht alles 

Unser Referent Dr. Vogelsberger hielt zwei Vorträge welche begeistert aufgenommen wurden. Dafür vielen Dank an Herrn Dr. Vogelsberger.

 

Auch vielen Dank an den Kollegen Wolfgang Frerich für seinen

Vortrag zum Thema: Was sind Kunden für uns und wie kümmere ich mich

um unsere Kunden. – Ein Thema das uns schon immer bewegte.

 

Sie sehen also das Capelli-Schiff  hat den Hafen verlassen und schwimmt in eine „Neue Zeit“.

 

Liebe Kollegen und Freunde:

 

„Ich bin froh, dass ich mit Euch zusammenarbeiten darf!“

 

 

 

Das Leben ist einfach schön

Klaus Müller

 

 

 

offener Kundenbrief

Kundenbrief von Torsten Korsinek an Capelli-Systems

Bei meinem heutigen Friseurbesuch bei Petra Buck in Bad Schussenried kamen wir beide ins Gespräch, dass ich jetzt die Osmose Behandlung schon seit 9 Jahren regelmäßig alle 6 Wochen (im ersten Jahr alle 4 Wochen) anwenden habe lassen. Ursache für meinen Haarausfall zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr war das Thema Verschlackung der Kopfhaut (erblich bedingt). Durch Zufall kam ich in Ingold-
stadt zum Friseur Capelli, wo man mich auf meine Kopfhaut hin ansprach. Damals habe ich die Behandlung für Hokus Pokus gehalten, zumal auch nach jeder Behandlung im ersten Jahr eine Unmenge an Schuppen aus meinem Haar fielen. Nach gut anderthalb  Jahren waren schon viele kleine neue Haare zu sehen. Vor allem am vorderen Haaransatz. Selbst an meiner kahlen Stelle am Hinterkopf sind die Haare
allerdings dichter geworden. Aber auch ehrlich gesagt nie wieder ganz zugewachsen. Der Zustand hat sich in den letzten 9 Jahren merklich gebessert und bleibt stabil. Vor allem kann man als Nebenwirkung der Entgiftung durch die Kopfhaut (Schornsteineffekt) viele möglichen Krankheitsbilder wie die Vermeidung von Schlaganfall etc. sehr gut mit beeinflussen. Aber in erster Linie gilt es die Kopfhaut klar zu halten und Hautirritationen vorzubeugen. Das sind meine guten Erfahrungen über viele Jahre. Man muss eben durchhalten ein Leben lang. Kurzfristige Erfolge sind beim menschlichen Körper nicht möglich und ein Absetzen der Behandlung führt zu Rückfallerscheinungen. Viele erwarten kurzfristige Erfolge, um
den schnellen Euro zu machen. Der Körper macht diesem Wunsch einen Strich durch 
die Rechnung.
Mit freundlichen Grüßen
Torsten Korsinek 
   

Seite 3 von 4